Mache dich auf den Weg, sonst kommst du nie an!

Mache dich auf den Weg, sonst kommst du nie an!

Es ist so entscheidend, aber gleichzeitig so schwer, zu erkennen, wofür man auf der Welt ist. „Ich dachte das Leben sei Freude und ich merkte das Leben ist Dienst. Ich diente und merkte das Dienen ist Freude.“ Jeder kann mit etwas dienen.

Erstmal muss es uns ein herzliches Anliegen werden unsere Ziele zu erkennen. Nein, ich will nicht ziellos in den Tag, geschweige denn in die Zukunft, hineinleben. Was wird dann aus meinem Leben, meinen Gaben und meinen Kräften? Es wäre eine üble Vergeudung. Deshalb muss ich mir den Kopf zerbrechen, auch mit anderen darüber reden, vor allem zu Gott rufen, dass mir klarwerden möge, wofür ich da bin, was ich tun soll, was meine Aufgabe in dieser Welt ist. Eine Rose kann keine Lilie, eine Lilie kein Gänseblümchen sein. Es wird nicht funktionieren. Jeder Mensch ist einzigartig und besonders. Wenn dir bewusst wird, was in dir schlummert, merkst du, was du schon immer wolltest. Dann wirst du automatisch authentisch, wirst deinen Platz in dieser Welt einnehmen, denn jede Gabe zieht eine Aufgabe, eine Verantwortung nach sich. Mache dich auf den Weg deine persönliche Berufung zu erkennen. Auch Unternehmen brauchen klare Ziele. Das Ziel von weekview lautet: „Schwache zu Helden machen“.

Aufgabe:

Überlege dir, wen du bezüglich deiner Begabungen fragen könntest und vereinbare einen Termin.

Bibelvers:

Da sprachen sie zu ihm: Was sollen wir tun, damit wir die Werke Gottes wirken? Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Dies ist das Werk Gottes, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat.

Johannes 6,28-29

Euer Nikolaus Obersteiner