Friedliche Ruhe und Besinnlichkeit!

Friedliche Ruhe und Besinnlichkeit!

Wir befinden uns in der letzten Woche des Jahres und staunen,
dass wir das, worüber wir früher lächelten, nun selber sagen „Je
älter man wird, desto schneller vergeht die Zeit.“

Ehe wir uns versahen steht wieder Weihnachten vor der Tür!
Ein Jahr voller neuer Erfahrungen, Rückschläge, Erfolge und
Erlebnisse liegt hinter uns. Besonders jetzt im letzten Monat
des Jahres ist für viele Endspurt. Die Todo Liste wächst. Dabei
ist Weihnachten etwas ganz Besonderes und steht nicht für
„Ende“, sondern für „Neuanfang“. Die Geburt von Jesus läutete
eine völlig neue Zeitspanne in der Menschheitsgeschichte ein.
Jesus steht für Liebe, Vergebung, Hingabe, Frieden und Freude.
Das spiegelte Weihnachten ursprünglich wider. Es geht um Beziehungen.
Die Anspannung darf abfallen und Gemeinsamkeit
steht im Vordergrund. Nicht das tolle Essen oder Geschenke,
sondern die uns nahestehenden Menschen. Weihnachten steht
für Nächstenliebe. Sicher gibt es einen fremden Menschen,
dem du eine Freude machen kannst. Das Fest der Liebe will
besonders „schwachen“ Menschen sagen, dass sie geliebt und
angenommen sind.
Jesus sagte: „Ich bin gekommen, um zu dienen und nicht um
bedient zu werden.“
Darin liegt unsere größte Freude.

Aufgabe:

Reflektiere zuerst die 13 Wochen des letzten Quartals und nimm dir dann die Zeit
alle 4 Quartale nochmal durchzugehen und ein Resümee zu ziehen. Privat und
beruflich. Es lohnt sich!

Bibelvers:

Denn auch der Sohn
des Menschen ist nicht
gekommen, um bedient
zu werden, sondern
um zu dienen und sein
Leben zu geben als
Lösegeld für viele.
Markus 10,45

Euer Nikolaus Obersteiner