Die richtige Basis finden

Wir stehen am Anfang eines neuen Jahres. Keiner von uns weiß,
was es bringen wird und doch sind wir verantwortlich das zu
planen, auf das wir Einfluss haben.
Es macht erst Sinn sich auf die Reise zu begeben, wenn wir
das Ziel kennen. Deshalb gehört es in den ersten Wochen zu den
vordringlichen Aufgaben, uns über die Zielsetzungen klar zu
werden. Dazu brauchen wir eine gute Datenbasis, denn sie ist
die Voraussetzung für gute Entscheidungen. Dazu ist ein gründlicher

Jahresrückblick inklusive Reflexion unverzichtbar. Haben
wir das alte Jahr ausführlich analysiert, dann können wir uns
den Aufgaben des neuen Jahres zuwenden, indem wir erstmal
sammeln: bereits im letzten Jahr festgelegte Ziele und Projekte,
wichtige Ereignisse und Sonstiges. Dann gilt es auf Basis des
Rückblicks und im Hinblick auf die gesammelten Themen die
Prioritäten für die nächsten 12 Monate festzulegen. Es lohnt
sich sehr, sich hier den Kopf zu zerbrechen, bis man eine klare
Vorstellung über die Hauptziele entwickelt und diese dann in
einem Jahresmotto zusammengefasst hat.
Dieses Motto wird dich 12 Monate fokussieren, beflügeln und
ermutigen, wie uns 2022 das Motto „Wurzeln und Versöhnen“
prägte, aus dem 2024 die meisten Impulse stammen.

Aufgabe:

Was sind die 3 Hauptlehren aus dem letzten Jahr und was sind

die 3 Hauptprioritäten für das Neue Jahr?

Bibelvers:

Glückselig der Mann,
der nicht wandelt im
Rat der Gottlosen und
nicht steht auf dem Weg
der Sünder und nicht
sitzt auf dem Sitz der
Spötter, sondern seine
Lust hat am Gesetz des
Herrn und über sein
Gesetz sinnt Tag und
Nacht!
(Psalm 1,1-2)

Euer Nikolaus Obersteiner