Wollen ist besser als müssen!

Was ist Fleiß und was unterscheidet ihn von bloßem Aktionismus?
Von den – dem Volksmund nach fleißigen – Ameisen
können wir manches lernen. Sie sind zwar unscheinbar und
klein, aber äußerst zielstrebig. Warum sind sie so fleißig? Ganz
einfach, sie haben ihre Zukunft im Blick. Sie wissen, wenn der
Winter kommt und sie im Sommer nicht arbeiten, verhungern
sie später. Sie brauchen keinen Vorsteher oder Gebieter. Sie sind
von sich aus aktiv. Wer nur arbeitet, wenn ihn jemand antreibt,
der hat noch nicht verstanden, worum es geht. Er ist zwar aktiv,
aber ziellos und das hält nicht lange an. Der Fleißige kann sich
auch mal hinsetzen und seine nächsten Schritte planen. Er kann
bewusst ausruhen, um neue Kraft zu schöpfen. Fleiß hat nichts
mit Aktionismus, sondern mit Nüchternheit und einem klaren
Ziel zu tun. Frage dich bei allem was du tust: wozu?
Höre auf, wie die Lemminge der Menge nachzulaufen. Diese
kleinen Tierchen legen anfangs mehrere Kilometer pro Stunde
zurück, um ein neues Territorium zu finden. Aber sie laufen
zwanghaft weiter ohne Pause und sind dann so erschöpft, dass
viele diese Wanderungen nicht überleben. Du darfst entscheiden,
in welchen Etappen du dein Ziel erreichen willst. Die
Verantwortung für dein Leben liegt allein bei dir.

Aufgabe:

Markiere auf einer Skala von 1 bis 10 deinen Fleiß in verschiedenen
Lebensbereichen: Partner, Freunde, Arbeit/Lernen, Sport, persönliche Ziele, …

Bibelvers:

Geh hin zur Ameise, du Fauler, sieh ihre
Wege und werde weise. Sie, die keinen Richter,
Vorsteher und Gebieter hat, sie bereitet im
Sommer ihr Brot, sammelt in der Ernte
ihre Nahrung ein.
(Sprüche 6,6-8)

Euer Nikolaus Obersteiner