Vermeintliche Gegensätze.

Ad hoc handeln und gründlich planen, wie passt das zusammen? Ad hoc heißt: Handeln aus dem Augenblick heraus, ein andermal geht es darum, alles gründlich durchzudenken. Wann ist ad hoc handeln dran, wann planen?

In der griechischen Sage hat der Gott Kairos nur vorne ein Haarbüschel, weshalb nur wenig Zeit ist, ihn „beim Schopf zu packen“. So gibt es Dinge, die keinen Aufschub vertragen, sondern sofort getan werden müssen. Dann braucht es Mut, die aktuellen Prioritäten zu ändern. Dann wird eben an einem Tag etwas Anderes eingeschoben. So unterbrach der barmherzige Samariter seine wichtige Reise nach Jerusalem, um dem Verletzten zu helfen. Hilfreich war dabei allerdings, dass er seine Reise nicht zu eng geplant hatte. So ist umsichtiges Planen oft die Basis, um ad hoc handeln zu können. Umgekehrt bewahrt die Planung davor, die großen Ziele aus den Augen zu verlieren. So lassen sich klar definierte Wochenziele oft auch, trotz einer anderen kurzfristig eingeschobenen Tagesaufgabe, erreichen.

Wenn gute Planung Gelegenheiten schafft, ad hoc Gutes zu tun und trotzdem die Ziele erreicht werden, dann macht das richtig Freude und bringt Abwechslung in unser Leben.

Aufgabe:

Benenne deine Hindernisse die dich vom Planen abhalten!
Am besten fange mit dem Planen der Woche an.

Bibelvers:

Ein Samaritaner, der auf der Reise war, kam zu ihm hin; und als er ihn sah, wurde er innerlich bewegt; und er trat hinzu und verband seine Wunden und goss Öl und Wein darauf; und er setzte ihn auf sein eigenes Tier und führte ihn in eine Herberge und trug Sorge für ihn.

Lukas 10,33-34

Euer Nikolaus Obersteiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »