Wurzeln und Versöhnen

In diesem Blogartikel wollen wir, als Firma weekview, unser Jahresmotto für 2022 vorstellen. Wir finden es sehr wichtig ein Jahresmotto zu haben – übrigens auch privat. Wenn wir unser Leben, unsere Gaben und Kräfte, aber auch unsere Zeit sinnvoll nutzen wollen, dann brauchen wir einen klaren Fokus, insbesondere für das aktuelle Jahr. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass wir uns treiben lassen und viele unserer wertvollen Stunden mit Unwesentlichem vergeuden.

Die Entwicklung eines Jahresmottos

Ein Jahresmotto zu entwickeln ist nichts für den Silvesterabend. Es braucht Zeit und Muße, aber auch entsprechende Informationen, sowie nüchterne und mutige Überlegungen. Sich für diesen Prozess das erste Quartal eines Jahres zu nehmen, mag manchem zu lange erscheinen, aber wer den enormen Nutzen einer möglichst exakten Zieldefinition erkannt hat, der findet es völlig angemessen drei von zwölf Monaten dafür zu verwenden. Natürlich werden dann bereits Pläne konkretisiert sein und erste Schritte unternommen, vor allem werden die Herzen aller Beteiligten darauf eingestimmt, wobei das Maß der Motivation einer der entscheidendsten Erfolgsfaktoren ist.

Das Jahresmotto sollte immer auf den Erkenntnissen der Jahresreflexion ruhen: Was ist unsere Kernkompetenz? Wo liegen unsere Chancen und Möglichkeiten? Was brauchen die Menschen wirklich, wie können wir mit unserem Wissen, mit unseren Fähigkeiten und Möglichkeiten dienen? Es muss uns aber auch begeistern und sich in uns zu einem brennenden Wunsch entwickeln, in diesem Thema weiterzukommen.

Jahresmotto 2022 – „Wurzeln und Versöhnen“

Wir haben es oft erwähnt: Es gibt keine Sache, ohne Sinn und Auftrag. Wieviel mehr haben wir als Menschen, und auch als Unternehmen einen Auftrag. Je klarer uns dieser Auftrag vor Augen steht, desto besser können wir unsere Kräfte bündeln, um ihn zu erfüllen. Wir tun dies u.a. durch das Festzurren unseres Jahresmottos. Für 2022 haben sich zwei Worte herauskristallisiert: „Wurzeln und Versöhnen“.

Wurzeln

Bei „Wurzeln“ stellen wir uns Bäume vor, die den Stürmen des Lebens standhalten, aber auch der Trockenheit strotzen, weil sie Zugang zu tieferen Quellen haben. Wurzeln heißt geerdet sein und Standfestigkeit zu besitzen. Ein „Opportunist“ ist genau das Gegenteil. Das Wort beschreibt einen Menschen der keine Wurzeln hat und seine Meinung nach Bedarf und Belieben ändert. Wurzeln symbolisiert auch Reichtum an Erinnerungen, an Erlebtem und Gelerntem. Bedeutet Weisheit „reich sein an Erfahrung“, so meint Wurzeln „Erfahrung besitzen, die durch jahrelange Reflexion gereinigt und gefestigt ist“. Der kritische Blick auf unser bisheriges Leben bestimmt die Reife unserer Persönlichkeit, unsere Authentizität und Wirksamkeit.

Versöhnen

Entscheidet „Wurzeln“ ob wir funktionieren und Frucht bringen, so ist „Versöhnen“ die Basis wahren Menschseins und echter Lebensqualität. Was hilft uns Perfektion, wenn unser Herz leer und allein bleibt? „Versöhnen“ spricht zuerst von unseren Beziehungen zu denen die uns nahestehen. Es ist viel mehr als miteinander leben. „Versöhnen“ drückt ein innerliches Aneinander-Gebundensein, das von gegenseitigem Geben und Nehmen profitiert. Nicht für eine kurze Zeit, sondern versöhnte Beziehungen sind auf Dauer ausgelegt. Dadurch bedeutet es natürlich in diese Bereiche Ordnung zu bringen und dem Nächsten die Hand zur Versöhnung zu reichen. Der schönste Satz hierzu steht in der Bibel „So bitten wir an Christi Statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (2. Korintherbrief Kapitel 5 Vers 20) Gott selbst reicht uns die Hand.

Dann gibt es aber auch ein „Versöhnen“ das mehr mit uns selbst zu tun hat. So wie wir lernen müssen uns einander anzunehmen, müssen wir uns auch versöhnen mit unserem Aussehen, unseren Schwachheiten und mit vergangenen schwierigen Erlebnissen. Nicht, dass man Böses für Recht erklärt oder Versagen entschuldigt, aber es muss ein Weg des Vergebens, des Loslassens, des Neuanfangs gefunden werden. Gewisse Parameter sind wie sie sind, aber es kommt auf uns an, was wir daraus machen. Dankbarkeit und gleichermaßen die Erkenntnis darüber, was uns wirklich im Leben etwas wert ist, schafft Versöhnung mit uns und unserer Umwelt.

Dieses Motto soll uns in diesem Jahr nochmal tiefer in ein „lebenswertes“ Leben führen, uns noch mehr lösen von Oberflächlichkeit und herkömmlichem Erfolgsdenken. Echtheit, Wahrheit, Individualität sind für uns höchst erstrebenswert – sie sind es WERT, dass wir danach streben, denn jeder Mensch ist in sich einzigartig und in jedem schlummert geniales Potenzial. Dieses zu entfalten hat viel mit „Wurzeln und Versöhnen“ zu tun. Dabei geht es nicht so sehr um Theorien und Methoden, sondern um das Ebnen gerader Wege in unserem Inneren. Hier liegt der Schlüssel für klares Erkennen, scharfes Fokussieren, anhaltende Produktivität, gelebte Agilität und fruchtbares Reflektieren. Aber Vorsicht! Auch hier ist ein gesundes Gleichgewicht und ein ganzheitlicher Ansatz nötig, wenn bleibende Frucht entstehen soll. Es geht um viel mehr als Zeitmanagement-Methoden, es geht um unser Leben und Herzensveränderung.

Hier geht´s zum Blog Beitrag: Ganzheitliches Zeitmanagement

Wir laden Euch herzlich ein, uns auf diesem spannenden Weg durch das Jahr 2022 zu begleiten und unsere YouTube-, Blog- und Podcast-Beiträge zu abonnieren, wo wir dieses wertvolle und reichhaltige Thema weiterverfolgen werden. Aber unser Jahresmotto wird auch auf unsere Tools und unser Produktsortiment Auswirkungen haben.

Euer Nikolaus Obersteiner

weekview.de